Fahrradkette putzen


ich bin ja eher ein Ketten(Fahrrad)putzmuffel aber wenn stärker verschmutzt nehme ich einen alten sauberen Baumwolllappen und tränke den ein wenig an einer Stelle mit Standardöl – mit den sauberen Teil des Lappens mache ich Vorreinigung ggf. auch mal eine alte Zahnbürste einsetzen,die sich auch bei den Lenkröllchen des Schaltwerks bestens bewehrt hat.

Kettenpflege beim Fahrrad

Mit dem öligen Teil des Lappens gehe ich nun bei der Kettenpflege an meinem Fahrrad mit leichten Druck an die Kette und mache mit der Pedale diverse Umdrehungen – danach noch mal abwischen und ggf. wiederholen und dann noch etwas Extraöl auf die Kette wobei ich dafür die letzten Jahre immer ein sehr zähflüssiges Öl zur Endschmierung benutzt habe. War irgendein Noname um 2-3 Euro ist aber alle – ich habe mir nun mal Kettenöl F100 von Dr.Wack 50ml zum Luxuspreis um 5 euro zum probieren zugelegt aber etwas Luxus muß sein ab und zu(für „Oil of Rohloff“ war ich dann doch zu geizig).

Kettenpflege(und nicht nur das) kann schnell zum Fetisch ausarten – wenn man sündhaft teure XTR,Dura Ace oder so fährt bitte schön aber bei Standardbaugruppen insbesondere bei Einfachnabenantrieb kann man es auch übertreiben.

Alivio reicht in der Tat für Ottonormalradfahrer zumal aktuelle Aliviokurbeln nicht mehr geheftet(genietet) sind und man die Kettenblätter ggf. separat austauschen kann – ob die Stahllegierung aber noch identisch mit den soliden 90iger/00er Modellen ist,weiß ich nicht.

Reifendruck beim Fahrrad

Da ich ein Koga Edelrahmen fahre(durch die einzigartige Querovalisierung + Muffen enorm stabil – nur der Hinterbau bleibt als Schwachstelle,ist aber bei fast allen Rädern so) macht sich da die original verbaute LX als Ersatz besser rein optisch natürlich besser.

Reifendruck:ich fahre eigentlich nur Schwalbe Marathon in der günstigeren Normalversion! die zudem viel besser rollt als die „Unplattbaren“ Versionen in 37er Breite am Koga und 47 am Cannondale Silk City mit ca. 5,5 bar Reifendruck am Hinterrad – Vorne um 4,5 – das gilt für 28 Zoll (Trekking/Stadtrad) und hat sich bestens bewährt – auf die Idee 47er Puschen zu fahren kam ich erst relativ spät so vor 8-10 Jahren und ich würde die auch am Koga fahren aber der Rahmen lässt nur um 40 max.42 zu aber vom Fahrgefühl und auch Rollwiderstand her auf normalen Wegen also Straße usw. kaum zu toppen – die Standard Marathon machen auch keinen Krach so wie fast alle MTB Puschen.

Natürlich kann man wie derzeit an vielen Hipsterrädern zu sehen auch Slicks aufziehen aber da könnte ich mir vorstellen, dass erstens der Verschleiß viel höher ist und auch der ein oder andere Platte in Kauf genommen werden muss.

Selbstständlich ist der gute alte Marathon XR (oder dessen Nachfolger) auch eine sehr gute Wahl gerade für längeres Tourentrekking aber der rollt halt nicht so gut und wer wie ich kaum Schotterpisten,Sandwege oder sowas fährt,ist mit dem Marathon Standard besser bedient.

Advertisements

Über politbueroblog

Politik, IT, Kommunikation und Fitness sind meine Themen - und darum geht es auch in meinen Blogs: Software und Hardwaresysteme, Informatik, WIrtschaftsinformatik, die Übetragung von Daten und Informationen sowie auf der anderen Seite um Dauerbrenner und tagespolitische Ereignisse aus Gesellschaft, Wirtschaft und Politik, nicht zu vergessen Kraftsport, Fitness Training, und Wellness.
Dieser Beitrag wurde unter Radsport abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort zu diesem Fitness Artikel

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s