Fasten


„Ich könnte mir nie vorstellen mal so lange aufs Essen zu verzichten“ – Das oder ähnliches höre ich oft, wenn ich erzähle, dass ich in unregelmäßigen Abständen gerne mal ein paar Tage faste.

Ja, wenn man’s nicht selbst erlebt hat, glaubt mans nicht. Ich hab kein „Loch im Magen“ oder ähnliches. Dadurch dass ich zuerst Keto und dann Keto+OMAD machte, habe ich natürlich auch meinen Körper korrekt „trainiert“. Und war dann immer noch sehr nervös beim ersten mal fasten. Und jetzt faste ich halt wie ein Boss.

Warum fasten?

Wie ich auf das Fasten gekommen bin: Ich bin schon seit >10 Jahren Low-Carb-Fan und weiß um die Ursachen von Verfettung und all das. Auch wenn ichs nicht stets religiös streng genommen habe und auch öfters mal ne Cola oder so trinke, oder vor dem Heben erstmal einen Liter Eistee reingehauen habe. Ich wollte vor allem der Wissenschaft halber mal Keto ausprobieren. Während ich keto’te, las ich mir alles mögliche zusammen, stieß auf einen Blog welcher sich mit genau der ganzen Thematik auseinandersetzt und sowohl OMAD-stil wie auch Fasten als Lösungsansätze empfiehlt. Mit der schwerfettigen und lange-sättigenden Ketodiät war OMAD kein Problem, und Fasten ist im Anschluss dann auch ganz einfach. Probiers einfach mal aus. Vielleicht ne Woche Keto um sich die neuen Kochgewohnheiten anzugewöhnen, dann ne Woche OMAD+Keto, und dann kannst du mal ein paar Tage lang fasten um es auszuprobieren.

Ja, ich kann natürlich beim Metzger mir Filet frisch durch den Wolf drehen lassen, aber dann bezahle ich immer noch den Filet-Kilopreis. Dass die Fleischproduzenten z.B. vor dem Schlachten einfach ihre Tiere nochmal mit dutzend Litern von Wasser zwangsmästen damit das Gewicht höher ist, und die Metzger beim verarbeiten des Fleisches nochmal massig Wasser hinzugeben um das Gewicht zu erhöhen, ist ja bekannt. Aber man sieht es dem Fleisch ja vor dem Kauf nicht an, ob das einfach nur ein mit Wasser vollgesogener Schwamm ist oder richtiges Fleisch.

Was anderes fällt mir auf: An Fresstagen war mein Ziel bisher eigentlich immer >100g Protein zu haben. Aber für Aufbau beim Heben müsste ich wohl eher >200g zu mir nehmen. Ich esse ja schon billiges Hack, Dosenfleisch und Käse (welcher in der Schweiz wohl ca die billigste Proteinquelle ist) wo zum Geier krieg ich nochmal 100g gescheites Protein am Tag her, ohne Bankrott zu werden? Das wäre ca ein Kilo (~15 Stück) Eier mehr am Tag!

Advertisements

Über politbueroblog

Politik, IT, Kommunikation und Fitness sind meine Themen - und darum geht es auch in meinen Blogs: Software und Hardwaresysteme, Informatik, WIrtschaftsinformatik, die Übetragung von Daten und Informationen sowie auf der anderen Seite um Dauerbrenner und tagespolitische Ereignisse aus Gesellschaft, Wirtschaft und Politik, nicht zu vergessen Kraftsport, Fitness Training, und Wellness.
Dieser Beitrag wurde unter abnehmen, Ernährung, Sportliche Figur abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort zu diesem Fitness Artikel

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s